Tarifvertrag hessen einzelhandel 2020

Das erste Treffen über das neue Abkommen fand am 2. Februar 2017 statt, als der Verhandlungstermin für den 14. Februar angesetzt war. Am Anfang lagen die Positionen der Sozialpartner sehr weit auseinander. Die Gewerkschaften forderten eine Lohnerhöhung von 3 %, eine Verkürzung der Jahresarbeitszeit um 28 Stunden und eine Verringerung der Zahl der Sonn- und Feiertagsbeschäftigten, die zur Arbeit verpflichtet werden könnten. Der bisherige Tarifvertrag der Branche wurde am 8. April 2013 unterzeichnet und war zwischen 2013 und 2016 in einer Zeit der Wirtschaftskrise in Kraft. Zu den wichtigsten Elementen gehörten ein Lohnstopp sowie die Arbeit an Sonn- und Feiertagen ohne zusätzliche Bezahlung im Gegenzug für die Aufrechterhaltung des Beschäftigungsniveaus. Die Vereinbarung beinhaltet auch einen Dienstalterszuschlag sowie eine zusätzliche Zahlung für Überstunden. All diese Elemente stellen einen bedeutenden Schritt nach vorn im Vergleich zu den im vorherigen Tarifvertrag vereinbarten Gehaltsstopps dar. Interessanterweise stellen diese ausgehandelten Lohnbedingungen auch eine wesentliche Verbesserung der in anderen Tarifverträgen ausgehandelten Gehaltsbedingungen dar. Nach vorläufigen Angaben des spanischen Arbeitsministeriums betrug die durchschnittliche ausgehandelte Gehaltserhöhung (PDF) in Den Tarifverträgen im Jahr 2016 1,06 %, von Januar bis März 2017 1,26 %. Es ist das erste Mal, dass ANGED in der Lage ist, eine Vereinbarung mit allen repräsentativen Gewerkschaften zu erzielen (die vorherige Vereinbarung wurde nur von Fetico und Fasga unterzeichnet).

Der Tarifvertrag für Arbeitnehmer im gewerblichen Bereich legt Mindestarbeitsbedingungen für die Arbeit im Einzelhandel wie Bezahlung, Arbeitszeitzulagen, Arbeitszeiten und Urlaub fest. So sollten beispielsweise die Löhne nicht unter die von PAM im Tarifvertrag ausgehandelten Mindestlöhne fallen. Es ist gut zu bedenken, dass man keinen individuellen Arbeitsvertrag zu schwächeren Konditionen abschließen kann als im Tarifvertrag vereinbart. Neben dem Handelstarifvertrag umfasst der im Einzelhandel erzielte Tarifvertrag das Tarifvertragsprotokoll für IT-Beschäftigte (nachfolgend das Tarifvertragsprotokoll für IT-Beschäftigte im Einzelhandel), das Tarifvertragsprotokoll für Hankkija-Maatalous-Vertriebsmitarbeiter, den Tarifvertrag der Lager- und Transportaufsichtsowien sowie den Tarifvertrag der Einzelhandelsaufsichten. Die Sozialpartner im Einzelhandel haben am 27. April 2017 einen Tarifvertrag (PDF) unterzeichnet, der Filialisten und Großhändler umfasst und bis 2020 gültig sein wird. Die Unterzeichner waren: Der neue Tarifvertrag enthält auch eine Reihe von Sozialklauseln, die es im vorherigen nicht gab, um die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu verbessern.